Mani's Blog

Wenn man unvermutet “Papa” wird …

Am Abend des Nationalfeiertages traf sich die Katholische Jugend wieder im Jugendraum des Pfarrheimes. BallNACHbesprechung stand auf der Tagesordnung. 50 Jugendliche versammelten sich in den „Hl. Hallen“ des Pfarrheimkellers. Nach der Besprechung gabs Fruchtsaftcocktails für alle Feedback-Leute. Kurz vor Mitternacht rief mir ein Jugendlicher nach und hat sich versprochen oder „verdenkt“, sagte er doch zu mir nicht „Manuel“ sondern „PAPA!“. Ein paar Jugendliche haben den „Versprecher“ bemerkt und mussten lachen, ich schmunzelte auch und freute mich aber gleichzeitig – für diesen Menschen irgendwie ein geistlicher „Papa“ zu sein! „Papa-Sein“ ist eine große Verantwortung!

id131_papazimmer_1_76.jpg

Guter Gott, dein Sohn Jesus hat zu dir „Abba“ – lieber „PAPA“ gesagt. Auch wir dürfen dich unseren Vater nennen. Schenke allen „Kindern“ gute Väter, die sie deine Liebe spüren lassen. Halte deine Vaterhände über uns! Amen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.