Mani's Blog

Wenn die pensionierte Handarbeitslehrerin an der Pfarrhausglocke läutet …

pullover.JPG

Heute wurde mir ehrlich eine ganz große Freude zuteil. Stell dir vor: Läutet es heute Vormittag an der Haustüre und ich renne nach unten und öffne. Vor der Tür steht unsere Handarbeitslehrerin i. R. und übergibt mir ein Packerl. „Das ist für Sie, Herr Manuel!„, sagte sie mich freudiger Stimme. Ich bedankte mich und ahnte den Inhalt.

Als ich das Packerl auspackte kam ein selbstgestrickter Pullover zum Vorschein. Bei dem Pullover lag ein handgeschriebener Zettel mit folgenden Worten:

Lieber Herr Manuel! Ich weiß genau, dass Ihr Geburtstag noch fern ist, aber der Winter steht vor der Tür. Ich habe mir erlaubt, ein „Stück“ zu stricken, welches Sie vor Erkältung schützen soll, damit Sie uns in der Kirche nicht ausfallen! Herzliche Grüße und alles Gute Ihre L.L.

Ich habe mich sehr über meinen neuen Pullover gefreut, den man nämlich nirgends von der Stange kaufen kann, sondern der einem geschenkt wird. Auffällig war auch, dass mich viele Leute auf diesen neuen und vor allem gestrickten Pullover angesprochen haben. „Na, wer hat dich denn eingetrickt?“, fragt eine Lehrerkollegin. „An Ihnen ist etwas anders!“, sagte ein Schüler und eine Autoverkäuferin sagte als sie meinen Pullover aus der Jacke herausschimmern sah: „Was hast du denn für ein tollen Teil heute an?“

Ja, liebe LeserInnen, gestrickt ist halt gestrickt und wenn man so ein Geschenk von einem sehr netten und aufmersamen Menschen geschenkt bekommt, erhöht sich der Wert ins Unermessliche.

Danke, Frau Handarbeitslehrerin für die Handarbeit. Denn Handarbeit ist wert-voll, meint euer Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.