Mani's Blog

Warum mich die Straßen-Weihnachtsbeleuchtung an die Bibel erinnert …

01011_11.jpg

In diesen Tagen werden sie wieder über unseren Straßen und Gassen und auf die Straßenlaternen montiert – die Weihnachtsbeleuchtung – der ist sie doch mehr Adventbeleuchtung!? Da gibt es Sterne und Kometen, da sieht man(uel) beleuchtete Weihnachtsmänner mit einem Schlitten, da schmückt jeder seinen Nadelbaum oder neuerdings auch schon seine Laubbäume mit Lichterketten.

„Was das wieder Strom kostet!“, sagen sie einen. Mir persönlich gefallen die Lichter in unseren Straßen und Gassen sehr gut, erinnern sie mich doch immer wieder an eine Bibelstelle im Johannesevanglium wo es in den ersten Sätzen heißt:

Und das Licht leuchtet in der Finsternis und hat es nicht erfasst. Es trat ein Mensch auf, der von Gott gesandt war; sein Name war Johannes. Er kam als Zeuge, um Zeugnis abzulegen für das Licht, damit alle durch ihn zum Glauben kommen. Er selbst war nicht das Licht, er sollte nur Zeugnis ablegen für das Licht. Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, kam in die Welt. (Joh 1,5-9)

Ja, die Straßenbeleuchtungen im Advent wollen uns an dieses Licht erinnern. Und die leuchtenden Sterne und Bäume flüstern mir leise ins Ohr der Seele: „Sei euch du ein Zeuge für das Licht. Sei auch du ein Johannes oder eine Johanna, die die Botschaft vom Licht bringt!“ Licht in der Dunkelheit kann ein Besuch bei einem alten Menschen sein, der sich vielleicht einsam fühlt. Licht in der Dunkelheit kann auch heißen jemanden etwas zukommen zu lassen und nicht viel darüber zu reden oder es an die große Glocke zu hängen. Licht in der Dunkelheit kann vieles sein … finde es heraus – der Advent lädt uns dazu ein Gottes Licht in die Welt zu tragen. Nimm sein „Licht“ mit in deinen Beruf, in deine Familie, in deinen Verein, …

Gott schenkt uns in seinem Sohn Jesus das Licht! Wir dürfen Zeugnis geben für dieses Licht ablegen. Dieses Licht leuchtet zu Weihnachten und das selbe Licht erfüllt auch unsere Osternacht – aber die kommt erst etwas später (zumindest im Kalender)

Advent  kann auch bedeuten: Licht zu sein für andere!

P.S. dieses Licht spüren wir nicht auf unserer Stromrechnung sondern nur im Herzen, meint dein Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.