Mani's Blog

Kindermund: “Der Manuel soll sich nicht immer so viel aufschreiben …”

kindermund.gif

Diese Aussage tätigte ein kleines Kindergartenmädchen heute in der 2. Messe als ich die vielen Verlautbarungen und Einladungen vorgelesen habe. Die Mama, der Kleinen, erzählte mir die „Kindermundaussage“ nach der Messe am Stammtisch.

Der Manuel soll sich nicht immer so viel aufschreiben!“ Diese Gedanke regt mich zum Nachdenken an. Dazu muss ich hinzufügen, dass die Verlautbarungen nicht ich schreibe, sondern unser Herr Pfarrer – damit ich mich nicht mit fremden Federn schmücke!

Sind es wirklich zu viele Verlautbarungen? Ich glaube NEIN, es sind vielleicht manchmal zuwenige Einladungen, die auch bei Hörer „im Herzen“ ankommen. Wir versuchen eine lebendige Pfarre zu sein, in der man sich trifft, gemeinsam singt und betet, nachdenkt und vordenkt, miteinander weint und sich gemeinsam über Schönes freut!

Unsere vielen Verlautbarungen zeigen mir, dass sich bei uns etwas tut und versucht wird den Menschen „Glaubensorte“ zu bieten.

Die vielen Verlautbarungen u. Einladungen zeigen mir auch ein Gottesbild: Wir haben einen EINLADENDEN GOTT!

Auch du bist eingeladen! Hör das heraus, was du gerade brauchst, meint dein Pasti Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.