Prayer: Jugendvesper im Geiste von Mutter Teresa!

Am 3. November durften wir im Stift Seitenstetten eine ganz tolle Jugendvesper erleben! Pater Leo Maasburg, ein langjähriger Begleiter der Hl. Mutter Teresa, erzählt uns von der Ausstrahlung dieser besonderen Heiligen unserer Zeit. „12 junge Apostel“ aus der Jugend von St. Valentin waren live dabei, Leo Maasburg verstand es, die jungen Leute im Herzen anzusprechen! Ein großes „Danke!“ an Pater Dominik Riegler und Mitbrüder für diesen, wirklich ganz tollen Gebetsabend im Andenken an die Hl. Mutter Teresa von Kalkutta! Es ist schön, dass es solche Gebetsorte und „Gebetsschulen“ in unserer Umgebung (noch) gibt! Nächste Jugendvesper: Freitag 1. Dezember um 20 Uhr in der Ritterkapelle / Stift Seitenstetten.

Herr gib allen Verstorbenen das ewige Leben! Amen.

Feiern wir gemeinsam Allerheiligen & Allerseelen! Mittwoch, 1. November 2017, Heilige Messen um 8:00 Uhr und 9:30 Uhr. Nach der 2. Messe findet das Totengedenken für die Gefallenen der beiden Weltkriege mit Friedensgebet statt. Am Nachmittag um 14 Uhr feiern wir die Allerseelen-Andacht mit dem Chor der Pfarre und anschließendem Friedhofsgang mit Gräbersegnung. Am Allerseelen-Tag feiern wir um 8:00 Uhr die Hl. Messe in der Stadtpfarrkirche und um 19:00 Uhr in der neu-renovierten Friedhofskapelle (siehe Foto) bei Kerzenschein!

Unser Caritas-Team – das „Kerngeschäft“ Jesu wachhalten!

Es gibt in unserer Pfarre viele Teams! Aber nicht unter dem Motto: Toll Ein Anderer Macht’s, sondern um das Herzensanliegen Jesu auch in unserer (schnellen und oberflächlichen) Zeit wach zu halten, Gottes Liebe allen Menschen zu vermitteln! Oft hört man: „Ich bin doch nicht die Caritas!“ – von Menschen, die sich ausgenützt vorkommen. Die Caritas der Kirche ist das Kerngeschäft unseres Teams, die Liebe (Caritas) Gottes allen Mitmenschen, besonders denen an den Rändern zu „bringen“, in Form von materieller, finanzieller oder „handgreiflicher/herzlicher“ Zuwendung! Wir danken unserer Caritas-Leiterin Frau Paula Dürrer und ihrem Team für dieses treue, oft aber sehr stille und im Hintergrund agieren. Caritas heißt auch Vertrauen und Verschwiegenheit! Am Elisabethsonntag, 19. November 2017 feiern wir den Caritas-Sonntag, den Weltgebetstag der Ärmsten der Armen. Heilige Messen um 8:00 Uhr und 9:30 Uhr.

Taufen heißt Gotteskind werden!

Tauffeiern gehören zu meinem fixen „Wochenendprogramm“! Und ich kann es nicht oft genug betonen und schreiben, wie schön diese „Hauskirchen-Feiern“ sind. Die Familie bildet die „erste“ Kirche im Leben eines Menschen, die sogenannte Haus-Kirche, die Zuhause-Kirche! Ich bitte alle Taufeltern besonders darum, ihren Kindern auch den Glauben an Gott „beizubringen“, ihn bodenständig und „gehimmelt“ vorzuleben. Wer dieses Foto betrachtet kann vielleicht erahnen, wie stimmungsvoll dieses Sakrament bei uns gefeiert wird! Die Feier der Taufe „zeigt“ uns an, was bzw. wer ein Christ/eine Christin ist: vorbehaltslos geliebt, angenommen als Kind Gottes, benetzt mit dem lebendigen Wasser, gesalbt mit einer hohen Würde, bekleidet mit dem „Jesus-Kleid“, ausgestattet mit Licht und gesegnet! Was will man mehr, wenn man auf der Ebene dieses großen Geschenkes sein Leben bauen darf! Allen „meinen“ Täuflingen und ihren Familien viel Segen und viele Hauskirchen-Erfahrungen! 

Unsere Religionslehrerin Veronika wird Schulrat!

Das Foto spricht Bände! Pfarrer und Religionslehrerin, Schule und Pfarre „gehen Hand in Hand“, wirken gemeinsam zum Wohle der ihnen anvertrauten Kinder. Im Hintergrund viele Kinder, die unserer sehr bemühten Religionspädagogin gratulierten und rechts im Bild die Blumen, ja wieviel ist durch ihren Unterricht glaubensmäßig aufgeblüht! Sehr viel! Wir danken unserer Religionsoberlehrerin Veronika Scheuchenegger für ihren Unterricht und zur Ernennung zum „Schulrat“! Mit dieser Auszeichnung wird auch der Religionsunterricht gewürdigt und bestätigt! Nebenbemerkung: Veronika geht noch nicht in Pension, ein paar Jahre „haben“ wir sie noch – Gott sei Dank! Liebe Frau „Religions-Schulrätin“ alles Gute und weiterhin viel Segen!

Große Aufgabe: Neue >junge< Kommunionhelferin!

Es ist eine große Freude, dass sich in unserer Pfarre viele junge Menschen engagieren! Einen ganz besonderen Dienst in der Heiligen Messe, hat nun unsere Andrea Mühlberghuber übernommen. Sie hat die Ausbildung zur Kommunionhelferin absolviert und wurde von unserem Bischof ernannt, die Kommunion innerhalb der Heiligen Messe würdig auszuspenden! Eine große Ehre! Lieber Andrea, wir wünschen dir für diesen wichtigen Dienst viel Segen und Freude! Die Kirche ist jung …

Rekord: 1.000 Weltmissions-Schokopralinen verkauft!

Der vorletzte Sonntag im Oktober, wird auf dem ganzen Globus, als Weltmissionssonntag gefeiert! Jedes Jahr steht ein anderes Beispielland im Mittelpunkt unserer Gebete und Spenden. Heuer beteten und spendeten wir für die Ärmsten der Armen in Kenia. Unser Pfarrkinderchor, die Singing-Valenteenies, gestaltete gemeinsam mit dem Kinder- und Familienliturgie-Team die heilige Messe. Ein kurzes Schauspiel zeigte uns am Beispiel von Lilly der Lilie, wie wichtig die Bewahrung unserer Schöpfung ist. Nach den Gottesdiensten verkauften unsere Jungscharkinder mit ihren selbstgebastelten Bauchläden, die neuen Missio-Schokopralinen! Wir konnten fast 1.000 solcher Pralinen-Sackerl verkaufen. Der Reingewinn dieses Schoko-Aktion und die Opfersammlung im Gottesdienst, mögen für die ärmsten Kirchen dieser Welt ein kleiner Hoffnungsschimmer sein! Durch unsere Spenden können in Kenia Brunnen, Wasserleitungen, Schulen gebaut und die Ärmsten in der Bevölkerung medizinisch und ausbildungsmäßig unterstützt werden! (Fotos: Hanspeter Lechner)

Neuer Boden: Meine 1. Uni-Vorlesung als Referent!

Der 20. Oktober 2017, wird in meine ganz persönliche Lebensgeschichte eingehen, denn jetzt kann auch ich sagen, dass ich auf der Uni war! Genauer gesagt, durfte ich an der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg zum Thema „Jugendseelsorge“ referieren! Für einen „Nicht-Akademiker“ eine besonders große Ehre wie mir scheint. Ich danke Frau Professor Bernadette Schwarz für ihre Einladung und für großes Vertrauen! Folgende Rückmeldung habe ich von ihr erhalten: „Ich danke dir für deinen so lebendigen, super Vortrag! Es war eine sehr große Bereicherung für die Studierenden und für mich natürlich auch! Danke für dein Kommen! Du bist ein hervorragender Professor, denn der Praxisbezug im Studium ist ein ganz wesentlicher Aspekt! Herzlichen Dank und mach weiter so! Viel Freude und Gottes Segen für deine jugendseelsorgliche Tätigkeit!“ Liebe „Uni und Co.“ wir sehen uns wieder! 

Referenzen: 

Vortrag am Seminar für kirchliche Berufe (Wien) zum Thema „Kindergarten-Seelsorge“

Vortrag am Seminar für kirchliche Berufe zum Thema „Tod-Trauer-Nachtwachen“

Vortrag am Seminar für kirchliche Berufe zum Thema“ gelebte Kinder- u. Jugendseelsorge“

Vortrag an mehreren Liturgiestudientagen der Diözese St. Pölten zu den Themen: „Beten a‘ la Taize“, „Den Rosenkranz neu entdecken“, „Kindergottesdienste im Kirchenjahreskreis“

Vortrag am Liturgiestudientag der Diözese Linz „Klein-Kindergottesdienste – aus der gelebten Pfarr-Praxis“

Vorträge an Firmbegleiter-Studientagen der Diözese St. Pölten „Firm-Wochenenden gestalten“ u. „Aus der Praxis-Firm-Schatzkiste“

Vortrag an der Kirchlich-Pädagogischen-Hochschule im Rahmen der Lehrerfortbildung: „Die Spiritualität von Taize im Religionsunterricht“

diverse Pfarrgemeinderatsklausuren zu den Themen: „Was uns unser Pfarr-Patron sagen will!“, „Jugendseelsorge – neue Impulse“, „Der (neue) PGR als Seelsorgehelfer-Team“

Bildungswerkvorträge zum Thema „Meinen Advent bewusst gestalten“ u. „Meine Fastenzeit – mein Weg nach Ostern“

mehrere Einkehrabende/Meditationsabende für Jubelpaare – Rückblick/Ausblick

Firmteam-Schulungen in diversen Pfarren und Pfarrverbänden „Meine Rolle als FirmbegleiterIn“ u. „Neue und altbewährte Methoden in der Firmpastoral“

Vortag an der Theologischen Fakultät der Uni Salzburg „Schul- und Jugendpastoral“