Letztes Taize-Gebet im Kalenderjahr!

Unser Fotograf und „Regionaut“ Hanspeter Lechner, hat dieses stimmungsvolle Foto von Elke beim Taizegebet im November geschossen! Für mich beschreibt dieses Foto, den Kern dieser Gebetsabende bei uns in St. Valentin: Menschen kommen in Gemeinschaft zur Ruhe, hören auf das Wort Gottes, halten Stille (aus) und „antworten“ Gott mit den weltberühmten Liedern aus Taize! Alle zwei Monate feiern wir am Sonntagabend von 19-20 Uhr im Meditationsraum ein Taize-Abendgebet für alle Generationen! Taize ist nicht nur und ausschließlich für junge Leute, alle Interessierten sind bei uns herzlich willkommen! Nächstes Taize-Gebet: Sonntag, 14. Jänner 2018 um 19 Uhr im Meditationsraum des Pfarrheimes von St. Valentin.

Spezielles Teenager-Seelsorge-Angebot: JO!

Es ist uns als Pfarre ein großes Anliegen, auch ein Spezialangebot für gefirmte Teenager anzubieten! In den meisten Pfarren „vertschüssen“ sich die Gefirmten, viele nennen es deshalb „Sakrament des Abschiedes“. Bei uns ist das nicht so – Gott sei Dank! Im Gegenteil, unsere Jungscharoldies-Gruppe boomt, bei jedem Treffen kommen mehr junge Leute, um gemeinsam im Pfarrheim Zeit zu verbringen! Niemand wird gezwungen dabei zu sein, alle kommen freiwillig und überzeugt, die Eltern leisten treue Taxidienste und unser Jungscharoldies-Betreuer-Innen-Team kümmert sich vorbildlich um die jungen Menschen! Um 21 Uhr gibt es immer eine kurze „Gebetspause“ mit einer Sinngeschichte, einem gemeinsamen Gebet und frischen Pizza-Ecken! Wie durch ein Wunder, nein es ist ein Wunder(!), immer dann wenn das Geld für die Pizza auszugehen scheint, kommt ein Jugendlicher mit einem Kuvert seiner Eltern für die nächsten Pizzas! Ein großes „Danke!“ an alle großzügigen Pizza-Spender! Unsere Jungscharoldies treffen sich alle zwei Wochen am Samstagabend von 20-22 Uhr im Pfarrheim.

Niederösterreicher „vermittelt“ Kinderliturgie in ÖO!

Wenn man mir vor 10 Jahren gesagt hätte, „Manuel, du wirst einmal Studientage für Kinderliturgie halten“, dann hätte ich ihn für verrückt erklärt! Aber es ist eine Tatsache „geworden“, sogar die Diözese Linz, sprich Oberösterreich, hat mich für einen Referat-Workshop angefragt. Gerne und auch ein bisserl stolz, bin ich dieser freundlichen Einladung nachgekommen! Es ist immer schön, wenn man Interessierten Erfahrungen mitgeben darf und dabei selbst bereichert wird, denn auch ich bin mit neuen Ideen und Visionen heimgekehrt! Ein großes „Dankeschön“ an Jungschar-Seelsorgerin Mag. Michaela Druckenthaner und Team für euer Vertrauen in meine Person und meine Seelsorgearbeit. Für den Studientag im Jahr 2018 habe ich auch schon zugesagt (10. November 2018 im Bildungshaus Schloss Puchberg bei Wels).

JUS-Studenten besuchten Pfarr-Jugendgruppe!

Mitte November besuchten zwei JUS-Studenten, Klara und Thomas, im Rahmen der Freitagstreffen unsere Pfarrjugendgruppe! Sehr engagiert und verständlich, versuchte das junge JUS-Team, unseren Jugendlichen „Lust“ auf rechtliche Fragen/Fragestellungen zu machen. Besonders das Thema „Cyber-Mobbing“ interessierte die jungen Leute, anhand von Beispielen und Fall-Besprechungen näherten wir uns diesem sehr schwierigen, aber auch sehr aktuellen Thema an! Im Nu waren über zwei Stunden Vortrag, Gespräch und Gruppenphasen vorbei. Ein großes „Danke!“ an Klara und Thomas für diesen ganz besonderen Abend „bei uns“ im Pfarrheim von St. Valentin. Hier geht’s zur Homepage! 

Martinsfest 2017 – Teilen und Lichtbringer sein!

Das Foto von Hanspeter Lechner ist ein bisserl „schräg“, aber so deckt es ein großes Panorama ab! Es ist in unserer Pfarre Tradition, dass wir rund um den Festtag des Heiligen Martin, ein „Laternen-Fest“ für ALLE Kinder anbieten. Denn nicht nur die Kindergartenkinder wollen den Heiligen Martin mit ihren Laternen ehren, sondern auch (noch) viele Volksschüler-Innen oder Kinder, die noch gar nicht in den Kindergarten gehen! Uns ist dieses Kirchenfest „für ALLE“ besonders wichtig! Unsere große Kirche war heuer wieder fast voll gefüllt. Die Jugendstadtkapelle musizierte und Mario Zöttl begeisterte die Kinder mit dem Laternenlied auf seiner steirischen Ziehharmonika! Pfarrer Zarl erinnerte uns an das Teilen und an das Lichtbringer-Sein. Zum Abschluss gab es, wie könnte es auch anders sein, eine „Prüfung“, nämlich ob es den vielen Kindern gelingt, die 150 Martinskipferl gerecht aufzuteilen, sodass jeder ein kleines Stück bekommen konnte!

Regen ist Segen: Zwei Rettungsautos feierlich gesegnet!

Am 12. November war unser Altarraum mit vielen roten Jacken „eingefärbt“! Viele Mitarbeiter-Innen der des Roten-Kreuzes von St. Valentin feierten die Sonntagsmesse (in rot) mit. Grund: Am Kirchenplatz standen zwei neue Einsatzfahrzeuge, die auf ihre „Weihe“, ihre Segnung warteten. Es ist schön, wenn wir als Pfarrgemeinde und Rotes-Kreuz fest zusammenhalten, ja auch füreinander beten. Ich für meinen Teil, bete immer ein kurzes Gebet, wenn ich ein Rot-Kreuz-Auto mit Blaulicht sehe oder das „Martinshorn“ höre. Ich bete für alle, denen geholfen wird und für jene die helfen, da sind in schweren Notsituationen! Die Einsatzfahrzeuge tragen das Zeichen des (roten) Kreuzes, es ist das Zeichen Jesu, seiner barmherzigen Liebe und Zuwendung in die Tiefe unsere Menschseins. Ein großes „Danke!“ an alle Mitarbeiter-Innen des Roten-Kreuzes hier bei uns in St. Valentin oder wo auch immer. Jesus sagt: „Was ihr dem geringsten eurer Mitmenschen getan habt, das habt ihr mir getan!“ Ja, in jedem Menschen Jesus sehen, sein Bild erkennen …

Ermunternd: „Nachtschichten“ bei Radio-Maria-Österreich!

Nachtwache zu halten ist im biblisch-christlichen Kontext bekannt! Mit großer Freude „schenke“ ich einmal im Monat, den Zuhörer-Innen von Radio-Maria-Österreich, zwei Stunden meiner „Lebenszeit“ um gemeinsam über unseren Glauben nachzudenken, mehr noch, miteinander ins Gespräch zu kommen. Am Abend des Martinstages, durfte ich wieder 14 Hörerinnen LIVE ON AIR begrüßen und mit ihnen über „Martinserlebnisse“ plaudern! Diese „Nachtschichten“ bereichern aber auch meinen Glauben, ja überhaupt meinen Horizont! Denn man kann von anderen Menschen viel lernen, vor allem wenn die das Leben schon „geprägt“ hat. Liebe Blog-Leser-Innen, hören Sie, hörst Du Radio Maria? www.radiomaria.at

HIER klicken und du findest alle Sendungen, die ich gestaltet habe! 

(Foto: leuchtendes ON-AIR-Schild im Studio von Amstetten)

PGR-Klausur „erzählen & zuhören“ im Stift Lambach

Eineinhalb Tag verbrachten unsere Pfarrgemeinderäte mit uns Pfarrseelsorgern, ein Klausur-Treffen im Stift Lambach in Oberösterreich! Regionalbetreuerin Mag. Michaela Lugmaier führte uns durch das spirituelle Programm. Mir ist das Erzählen und Zuhören hängen geblieben, das Foto spricht wohl für sich. Pfarrgemeinde, Christengemeinde ist Erzähl- und Zuhör-Gemeinschaft, wir hören auf Gott, auf die Botschaft Jesu, aber auch auf das Glaubenszeugnis unseres Mitchristen. Für mich war es beeindruckend, unseren Pfarrgemeinderätinnen und Pfarrgemeinderäten zuzuhören! Wir haben zwei Ohren und „nur“ einen Mund, vielleicht will uns diese Tatsache auch sagen „Mehr zuhören als reden!“. Viel Segen und allen dazu! (Foto: Michaela Lugmaier)

REL-Unterricht: Auch ich bekomme „Liebesbriefe“!

In der „Martins-Religionsstunde“ habe ich 13 sogenannte „Liebes-Briefe“ bekommen! Ich habe Post von meinen Schülerinnen und Schülern der Volksschule bekommen. Ein Briefchen ist sogar auf dem Lehrersessel gewesen. Es ist wirklich schön für mich zu sehen, wie gerne „meine“ Schülerinnen und Schüler RELI haben! Selbstverständlich ist die Person des Lehrers, der Lehrerin ausschlaggebend. Aber Religion hat schon immer mit Beziehung zu tun gehabt, in biblischer Zeit war das nicht anders als heutzutage! An alle meine Schülerinnen und Schüler: Ich schätze euch alle auch sehr und freue mich immer auf unsere gemeinsamen RELI-Stunden! Der Segen Gottes berühre eure Herzen! 

Mantelteiler Martin – ein lichtvoller Heiliger für alle!

Lichter rühren uns an! Heute durfte ich wieder ein ganz tolles MARTINSFEST im Kindergarten mitfeiern, vom Hl. Martin erzählen und die Kinder u. Familien segnen. Wir alle brauchen das Licht Jesu auch in unserem Leben! Tragen wir es gemeinsam hinaus in unsere Welt! Denn: Lichter rühren uns an! Am kommenden Sonntag 12. November feiern wir um 17 Uhr unser großes Martinsfest in der Pfarre. Beginn ist in der Kirche. Wir feiern bei jedem Wetter! Bei Schönwetter mit Laternenumzug. ALLE sind WILLKOMMEN!