Firmvorbereitung „Online“

Liebe Firmlinge des Jahres 2020! Liebe Eltern! Liebe Paten! Liebe Familien! Das Jahr 2020, das Jahr eurer Firmung, wird uns wohl allen lange in Erinnerung bleiben, auch wegen „Corona“, vor allem aber wegen eurem großen Kirchenfest! Die Firmung, meine Lieben, ist keine Kleinigkeit, ihr als Teenager bestätigt mit euer Teilnahme an der Hl. Firmung, eure Hl. Taufe. Man hat euch als kleine Babys nicht fragen können, ob ihr als Christen in dieser Welt leben möchtet. Jetzt mit 12/13 Lebensjahren bist du eingeladen, DEIN JA zum christlichen Glauben zu sagen! Sich auf die Firmung vorbereiten heißt, sich mit dem (seinem) Glauben beschäftigen, konkret mit dem Leben Jesu und seiner Botschaft. Du musst wissen, was du glaubst! „Nur weil man in einer Garage steht, ist man auch lange noch kein Auto!“ – genau so ist es bei uns, nur weil wir in der Kirche sitzen, sind wir noch lange keine Christen!/? Auch deine Eltern und Paten sind eingeladen, ihren eigenen Glauben und ihr Glaubensleben zu überdenken. Unser Leben auf dieser Welt ist MEHR! Finde es heraus! Jesus hilft uns dabei!

VIELES durften wir ja schon gemeinsam erleben: Unseren Firm-Start-Gottesdienst, einige Kleingruppenstunden, unseren Stadt-Kreuzweg und die Firm-Vorstellungsmesse mit euren wunderschön verzierten Firm-Kreuzen! Danke für diese Aktionen!

Nachdem derzeit keine Firmstunden stattfinden dürfen, habe ich mich dazu entschlossen, einen kleinen ONLINE-KURS zusammenzustellen. Es sind ein paar kurze Videos und ein paar Gedanken von mir! Schau sie dir auf deinem Handy, deinem Tablet, eurem Computer an, alleine oder gemeinsam in der Familie. (Nicht alle Videos auf einmal!) Denkt darüber nach, redet darüber! An dieser Stelle möchte ich auch unseren Firmhelferinnen und Firmhelfern für ihr großes Engagement bis jetzt danken! Ihr seid mir (den Firmlingen und Eltern) eine große Stütze!

ABGESAGT: Was wir jetzt schon sicher sagen können: Palmsonntag ABGESAGT! Osterfeierlichkeiten ABGESAGT! Der CHURCHY-TAG am Samstag, 18. April 2020 ist zu 100% ABGESAGT, ebenso der Eltern- und Patenabend am Donnerstag, 23. April 2020. Leider müssen wir auch den Firm-Stammtisch mit den Paten am Sonntag, 17. Mai 2020 ersatzlos absagen! (Stand: 15.4.2020)

Noch ein paar Tipps abseits von Internet und YouTube!

+ Schreibt eurem Firmpaten, eurer Firmpaten einen Brief! Kein WhatsApp, schreib mit der Hand!

+ Sendet euren Firmbegleiterinnen und Firmbegleitern eine kurze Nachricht via Handy!

+ Plant mit euren Eltern den Firm-Tag. Macht euch einen Plan, was, wann, wie, wo?

+ Baut euch einen kleinen Haus-Altar, legt die Bibel aufgeschlagen dazu, schmückt euren kleinen Altar (mit Kreuz, Marienbild, Rosenkranz …) mit frischen Blumen, bastelt Verzierungen, seid kreativ! Betet gemeinsam, nehmt die (Kinder-) Bibel wieder in die Hand und beginn zu lesen. Wir können Jesus nicht genug kennen lernen! Klebe mit Post-It deine Gebetsanliegen zu eurem Hausaltar!

Hier nun ein paar kurze Videos! Viel Freude und viel Gewinn! Seid gesegnet! Euer Diakon Manuel

Heiliger Geist

Ohne ihn wäre Jesus für uns nur eine Gestalt der Vergangenheit, die vor 2000 Jahren in Palästina gelebt hat. Aber durch ihn, der alle Zeiten übersteigt und verbindet, ist Christus auch heute präsent und wir können mit ihm in Beziehung treten: durch den Geist Gottes, den Heiligen Geist.

Hl. Geist als Feuertaube

Erfrischend und bewegend

Immer wieder bewegt er Männer und Frauen, sich mit Jesus zu beschäftigen, ihm zu vertrauen und nach seiner Botschaft zu leben. Sie fangen Feuer an Jesus und geben es weiter. Gemeinschaft wächst, eine weltweite und bunte Gemeinschaft, die Kirche. (Man muss dabei nicht primär an Bauwerke und Institution denken!) In dieser Gemeinschaft verkünden, feiern und leben Menschen, was Jesus ihnen aufgetragen hat. Und obwohl es unter ihnen auch Streit und großes menschliches Versagen gibt, lässt der Heilige Geist diese Gemeinschaft nie im Stich. Wenn sie sich von Jesus entfernt, reinigt und erneuert er sie – immer wieder. Das ist oft schmerzhaft. Aber er sorgt dafür, dass das Feuer Jesu nie erlischt. Es wird immer Menschen geben, die sich vom Geist des Guten anstecken lassen. Außerdem: „Der Geist weht, wo er will!“ (Joh 3,8). Er bewegt in allen Milieus und Kulturen, Weltanschauungen und Religionen Menschen, nach dem Sinn des Lebens zu fragen, sich für Liebe und Gerechtigkeit einzusetzen, Versöhnung anzustreben, Frieden zu stiften. Allen Widerständen zum Trotz baut der Heilige Geist an der Zukunft, in die Gott uns Menschen führen will.

Lebensatem Gottes

In der Bibel wird der Heilige Geist mit dem hebräischen Wort ruach (רוח) und mit dem griechischen Wort pneuma (πνεύμα) bezeichnet. Beide Wörter haben erfrischende, belebende, dynamische Bedeutung: Wind, Hauch, Atem, Lebenskraft, Geist… Man darf sagen: Der Heilige Geist ist der kraftvolle Lebensatem Gottes! Er kommt aus dem Innersten Gottes. Darum nennen wir ihn heilig. Er ist der „Geist des Vaters“ (vgl. Mt 10,20) und der „Geist des Sohnes“ (vgl. Gal 4,6). Er weht, poetisch gesagt, von Ewigkeit zu Ewigkeit zwischen Vater und Sohn. Er ist kein unpersönliches Fluidum – es gibt nichts Unpersönliches in Gott! – sondern personale Liebe. Man kann sagen: Er ist die „dritte Person“ in Gott. („Dreifaltigkeit“ oder „Dreieinigkeit“ Gottes). In inniger Einheit mit dem Vater und dem Sohn ist er der eine Gott, der die Schöpfung hervorbringt, sie zur Freiheit befähigt, sie von ihrer Selbstschädigung heilt und zur Vollendung bringt.

In unseren Herzen

Die christliche Taufe und alle Segenshandlungen der Kirche geschehen bewusst „im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ (Mt 28,19). Menschen werden mit diesen Worten der ewigen Liebe Gottes anvertraut. Diese ist vor 2000 Jahren in Jesus Mensch geworden und ist auch heute präsent – „ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist“ (Röm 5,5). Dort können wir ihr nachspüren. Sie will auch uns bewegen. Ich glaube an den Heiligen Geist

Karl Veitschegger

Woran man das Wirken des Heiligen Geistes erkennt:

„Die Frucht des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung.“ (Galater 5,22-26)

„Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.“ (2 Korinther 3,17)

„Alle, die sich vom Geist Gottes leiten lassen, sind Söhne (und Töchter) Gottes. Denn ihr habt nicht einen Geist empfangen, der euch zu Sklaven macht, so dass ihr euch immer noch fürchten müsstet, sondern ihr habt den Geist empfangen, der euch zu Söhnen (und Töchtern) macht, den Geist, in dem wir rufen: Abba, Vater!“ (Römer 8, 14-15)

„Niemand kann (ehrlichen Herzens) sagen: ‚Jesus ist der Herr!’, außer im Heiligen Geist!“ (1 Korinther12, 3)

„Jedem aber wird die Offenbarung des Geistes geschenkt, damit sie anderen nützt.“ (1 Korinther 12,7)