Jugend unterstützt Ratschenkinder!

Siebzehn Ratschen-Gruppen waren am Karfreitag in unserem Pfarrgebiet unterwegs, insgesamt waren um die 100 Kinder und 25 Begleitpersonen auf den Beinen, um unsere Glaubensüberzeugung in die Häuser (und Menschenherzen) zu tragen! Ohne unsere Pfarrjugend wäre diese Großaktion nicht durchführbar!

Das Ratschen war ursprünglich nur in der Karwoche üblich, da laut katholischer Tradition am Gründonnerstag die Glocken nach Rom fliegen und an den 3 Trauertagen um den Tod Christi schweigen. An ihre Stelle traten dann die Holzklappern und Ratschen. Die Ministranten benutzen diese Klappern am Altar, in einigen Kirchen gibt es noch die großen Turmratschen, die statt der Glocken die Zeit angeben oder zum Gebet laden.

Wir bedanken uns bei den Kindern/Jugendlichen und deren Begleitern die einen Ferientag für diesen schönen christlichen Brauch investieren!

Foto: R. Steffelbauer