Lichtfahrer sind sichtbarer!

„In der Nacht sind alle Katzen schwarz!“, mit diesem Volksmund-Zitat möchten wir die Tatsache ansprechen, dass man einen „Inländer“ oder einen „Ausländer“ in der Dunkelheit am Fahrrad nicht erkennt! Daher: „Lichtfahrer sind sichtbarer!“, dieser Slogan gilt für alle Menschen, ob Österreicher oder Flüchtling. Ein junger Mann unserer Jugend, sein Name ist Manuel, es ist aber nicht unser Diakon, denn der ist ja schön ein „älterer“ Mann (Scherz!) bemerkte, dass unsere Flüchtlinge von der Godamühle ohne Licht mit ihrem Fahrrad fahren. Manuel erzählte uns seine Beobachtung und wir in der Kath. Jugend beschlossen, unseren Godamühl-Bewohnern neue Fahrradlichter zu spendieren! Kathi besorgte die Beleuchtungskörper und lieferte sie gemeinsam mit Diakon Manuel in der Godamühle ab. Die Freude war – auf beiden Seiten – groß! Wir tun es nicht um „gut da zu stehen“ oder damit unsere Wohltätigkeit zu rühmen, wir tun es, um unsere Mitmenschlichkeit und unser gelebtes Christentum zu zeigen! „Ihr seid das Licht der Welt!“, so hat es uns Jesus aufgetragen. Auch wenn wir wissen, dass Jesus sicher keine Fahrradlichter gemeint hat, so glauben wir doch, in seinem Sinne gehandelt zu haben.

FahrradLicht2015